Deutsch English Français Italiano

Reservierung





Abmeldung

Bitte geben Sie die Emailadresse an, mit der Sie sich bei uns registriert haben.
Dorthin werden Sie von uns einen Link zur Newsletter-Verwaltung erhalten.



Email:



Vom historischen Gutshof zur besonderen Hotelkultur

Nachforschungen haben ergeben, daß der Gutshof neben dem im 30-jährigen Krieg zum Teil zerstörten
Wasserschloß entstanden ist.

Durch die Hochzeit von Hans Adam von Pforr und Maria Cleopha von Reinach tauchte der Name „Reinach“
in Munzingen zum ersten Mal auf. Maria Cleopha war eine bedeutende Persönlichkeit
in dieser Familie – sie vermachte nach zweiter Eheschließung das gesamte Vermögen ihrem Neffen
Freiherr Beat Melchior von Reinach. Sie ist die Stifterin des Taufsteins in der
Munzinger St. Stephanskirche, auf dem die Jahreszahl 1626 und die Wappen der Familien von Pforr und
von Reinach zu sehen sind.
Durch den 250-jährigen Besitz der Familie von Kageneck lassen sich viele bauliche Hauptmerkmale bis
heute verfolgen. 1870 wurde der Gutshof durch einen Brand fast vollständig zerstört,
so daß bauliche Neuerungen erforderlich waren. Bis zum Jahre 1969 war das gesamte Anwesen als einer
der größten Gutshöfe in der Region noch voll in Betrieb.

Im Jahre 1991 wurde das gesamte Anwesen restauriert und als herrliche Hotelanlage 1993 eröffnet –
moderne Kunst in Verbindung mit historischem Kleinod.

Im Juli 2007 ging Schloss Reinach nach zweijähriger Insolvenzverwaltung in den Besitz von Beatrix und René Gessler über. Ihre Erfahrung in der Leitung von Hotels und Gastronomiebetrieben im Spitzensegment floss in die bauliche und konzeptionelle Neuaufstellung von Schloss Reinach ein.

Am 05. Juni 2008 wurde das "neue" Schloss Reinach mit einem festlichen Galaabend eingeweiht. Heute genießt der Gast in Schloss Reinach eine Hotelkultur, die sich durch Vielfalt und Qualität auszeichnet.